Jahres-Rückblick und Ausblick der Pfarrei-Initiative

Liebe Freundinnen und Freunde der Pfarrei-Initiative

Fast genau ein Jahr ist es her, da durften wir Sie/Euch zu einem Solidaritätstag nach Chur einladen und uns dann vor Ort freuen, wie viele von Ihnen/Euch dort waren. Im Januar bis April 2013 liefen verschiedene schriftliche und mündliche Dialoge mit den Bischöfen mit durchaus unterschiedlichen Rückmeldungen. Vom Besuch der 3 deutschschweizer Bischöfe bei der Glaubenskongregation am 1. Juli haben wir leider lediglich ein 5 zeilige Communiqué erhalten. Im Herbst haben wir mit der Pfarrei-Initiative die Schweizer Grenze überschritten und uns zum internationalen Vernetzungstreffen mit Vertretern und Vertreterinnen anderer Reformbewegungen in Bregenz getroffen. Wir bleiben in Kontakt. Zum Ende des Jahres stellte sich uns dazu die Frage, wie soll es weitergehen mit unserer Initiative? Wie können wir aus dem einmaligen Impuls des Initiativtextes der Pfarrei-Initiative nun in eine Struktur übergehen, die uns hilft, die längerfristigen Anliegen auch weiter zu verfolgen? Um auf diese Fragen eine Antwort zu finden, haben wir uns am 6.12.13 zu einem Klausurtag in Zürich getroffen. Auf unserem weiteren Weg werden uns folgende Schwerpunkte/Aufgaben leiten:

Pfarrei – Initiative : Schwerpunkte 2014

Das Fundament der Pfarrei – Initiative ist das EVANGELIUM
Als Ausgangspunkt haben wir 2012 in 10 Thesen sichtbar gemacht, wie wir in der Seelsorgearbeit das Evangelium umsetzen.
Unser Ziel: Wir wollen hinwirken auf eine geschwisterliche und barmherzige Kirche.

Schwerpunkte
1.) Wir solidarisieren uns mit Menschen, die von kirchlichen Machtstrukturen betroffen sind und unter ihnen leiden: Geschiedene, Wiederverheiratete, Homosexuelle, Frauen, Angehörige anderer Konfessionen.

2.) Wir solidarisieren uns mit Seelsorgenden in Not. Wir schliessen uns zusammen gegen Machtmissbrauch und unterstützen uns in einer pastoralen Haltung der Barmherzigkeit und des Einsatzes für die Benachteiligten.

3.) Wir ermutigen, ermächtigen, vernetzen Einzelne und Gemeinden durch Verbreitung von Hilfs-Mitteln durch Veranstaltungen und das Entwickeln von Weiterbildungsangeboten.

4.) Wir nehmen Themen von Papst Franziskus auf und wirken mit an pastoralen Veränderungen in der Kirche.

Struktur

Wir werden die Schwerpunkte und Aufgaben weiterhin in Arbeitsgruppen aufgreifen

Gruppe 1: Ute van Appeldorn (Leitung), Urs Bernhardsgrütter, Susanne Andrea Birke
wird sich mit den Schwerpunkten 1, 2 und 3 befassen

Gruppe 2: Georg Schmucki (Leitung) Willi Anderau, Stephan Guggenbühl
wird vorwiegend den Schwerpunkt 4 bearbeiten und die anderen Schwerpunkte, wo es sich anbietet.

Leitung: Markus Heil
Er ist Ansprechperson nach Aussen und für internationale Kontakteund übernimmt die Koordination der Arbeitsgruppen (Markus Heil, Ute van Appeldorn und Georg Schmucki). Er leitet auch den Stab: Finanzen (Hans Peter Vonarburg) und Sekretariat (Barbara Fleischmann)

Nächste Schritte

In einem nächsten Schritt werden die Arbeitsgruppen nun aus den Schwerpunkten konkrete Projekte entwickeln. Gerne informieren wir Sie dann und laden Sie zum Mitmachen ein.

Wir danken von Herzen allen, die bisher mitgewirkt haben, uns mit guten Worten unterstützt haben oder tatkräftig teilgenommen oder Werbung gemacht haben. Ihre Unterstützung trägt uns.

Wir hoffen, auch im kommenden Jahr wieder auf Sie zählen zu dürfen und Ihnen dann konkrete Möglichkeiten zur Beteiligung anbieten zu können.

Interessante Artikel zum Kirchengeschehen posten wir auf unserer Facebookseite. Wir setzen auch alle Artikel, die mit der Pfarrei-Initiative und unserem internationalen Netzwerk zu tun haben auf unsere Homepage. Auch auf www.kath.ch. finden sich interessante Artikel zum Kirchengeschehen.

Wir wünschen Ihnen/Euch ein frohes Weihnachtsfest

Das Kernteam der Pfarrei-Initiative

P.S.: Bitte weiterhin für die Umfrage der Bischöfe www.pastoralumfrage.ch Werbung machen. Danke!