Bevor das alte Jahr zu Ende geht, wollen wir Sie/Euch über die Ergebnisse unserer Herbstversammlung informieren und darin aufzeigen, was im neuen Jahr alles Spannendes vor uns liegt. Verschiedene Gruppen der Herbstversammlung laden zum Mitmachen ein:

1. Die erste Gruppe hat sich dem Thema Angst und Angstmacherei innerhalb der Kirche gewidmet. Walter Blum, Jacqueline Keune und Susanne Andrea Birke werden dabei sein. Wer Interesse hat, sich anzuschliessen, mitzudenken, miteinander auszutauschen, kann sich bei Susanne Andrea Birke (birke.su@yahoo.de oder 076 427 78 92) melden. Herzlich willkommen!

2. Es wurde der Vorschlag eingebracht, sich in Lesegruppen mit der Enzyklika „Evangelii Gaudium“ von Franziskus zu beschäftigen. Diesen Vorschlag geben wir euch gern weiter. Wer eine solche Gruppe gründet, ist herzlich eingeladen Ideen oder Ergebnisse an uns für das Pfarrei-Initiative Netzwerk zurückzumelden. Georg Schmucki (schmucki.georg@bluewin.ch; 071 244 66 63) sammelt Erfahrungsberichte über solche Lesegruppen.

3. Zwei weitere Gruppen, die evtl. zusammenarbeiten werden, beschäftigen sich mit der Gründung und Unterstützung lebendiger kleiner Gemeinden und Gruppen. Prof. Kirchschläger zitierte an der Tagung den Aufruf zum Aufbau von „Garagenkirchen“ aus der Ermutigung des damaligen Erzbischofs von Buenos Aires, Jorge Bergoglio. Er betonte ihre Notwendigkeit, wenn die kirchliche Botschaft die Welt durchdringen soll. Es genügt uns nicht, uns auf bestehende Strukturen zu verlassen, die immer grossräumiger werden – zu gross, um bei den Menschen anzukommen. Wer hier mitmachen möchte, melde sich bei: Franz Ambühl (ambuehl.franz@bluewin.ch).

4. Damit verbunden ist die Frage, welche anderen „Tischgemeinschaften“ ausser der eucharistischen in unseren Gemeinden gepflegt werden können. Dieser Frage geht eine vierte Gruppe auf den Grund. „Ähnlich der „eucharistischen Tischgemeinschaft“ finden wir im Alltag Situationen, welche Elemente aus der Eucharistie vergegenwärtigen und eine wirkliche, lebenspendende Gemeinschaft erwirken können. Solche „Tischgemeinschaften“ im weiteren Sinn haben gerade dort eine grosse Bedeutung, wo die Feier der Eucharistie aus verschiedensten Gründen selten möglich ist. Sie sind aber mehr als „Ersatz“ für die fehlende eucharistische Tischgemeinschaft gedacht. Sie haben ihre eigenständige Bedeutung für das Leben einer Gruppe und ihrer Glieder.“ Soweit ein Text von Wilfried Lehner (wld.lehner@bluewin.ch), bei dem sich Interessierte an dieser Gruppe melden können.

5. Ein an die Pfarrei-Initiative herangetragener Wunsch war auch, Pfarreimitglieder aktiver einzubeziehen und dazu auch eine entsprechende Stellungnahme aus der Perspektive von Seelsorgenden und Freiwilligen zu formulieren. Dies ist ein grösseres Unterfangen und wir freuen uns sehr über Unterstützung hierbei. Wer sich gerne mit Gedanken, Ideen und Anfragen dazu einbringen möchte, melde sich doch bitte bei Susanne Andrea Birke (birke.su@yahoo.de oder 076 427 78 92). Danke!

6. Eine sechste Gruppe hat sich mit den Strukturen der Pfarrei-Initiative beschäftigt. Die Kerngruppe nahm die Frage der Vereinsgründung als Aufgabe mit. Im Dezember wurden hier erste Schritte getan, im Januar werden wir genauer informieren (Urs Bernhardsgrütter, ursbhg@bluewin.ch).

Die Kerngruppe begleitet die Arbeitsgruppen und wird über die Ergebnisse zu gegebener Zeit wieder berichten.

Allen einen segensreichen Advent und frohe Weihnachstage!
Herzlich,

Markus Heil und Susanne A. Birke
für das Vorbereitungsteam der Herbstversammlung