Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

Liebe Sympathisantinnen und Sympathisanten der Pfarrei-Initiative.

Die Rückmeldungen auf unser letztes Mail waren überwältigend. Unser Aufruf, den Appell «Segen statt Brot» zu Unterzeichnen hat schlussendlich zu 2700 Unterschriften geführt. Die Initiantinnen haben uns als Pfarrei-Initaitve herzlich für die Unterstützung gedankt und wir geben diesen Dank gerne an Euch weiter. Es ist wunderbar, dass wir gemeinsam eine solche Mobilisierung zustande gebracht haben! Das gibt uns Hoffnung für die Zukunft.

Auch der Rücklauf zur Umfrage zu Ehe und Partnerschaft und Sexualität durch die Schweizerische Bischofskonferenz und das SPI war zahlreich. Hier waren dieselben Kantone zahlreich vertreten wie bei der Pfarrei-Initiative, weswegen auch hier eine zusätzlich Mobilisierung durch uns naheliegend ist. Auch hier für eure Rückmeldungen herzlichen Dank!

Heute gelangen wir mit einer Dritten Kampagne an Euch/Sie:

Der Schweizerische Katholische Frauenbund hat viele Verbände (und auch uns) in Boot geholt zu:

ES REICHT am 9.3. um 15:00 Uhr in St. Gallen.

Wir haben genug von Ausgrenzung, von Diskriminierung, von Feudalismus und systematischem In-Frage-Stellen wertvoller staatskirchenrechtlicher Strukturen.
Wir haben genug von disziplinierenden Bischöfen und hartherziger Theologie.
Es ist Zeit, gemeinsam hinzustehen für eine Kirche, die wieder Freude macht, die den Menschen zugewandt und mit den Armen solidarisch ist, die mit Hoffnung ansteckt und sich um das Wesentliche kümmert. Und es ist Zeit, dass die Schwei- zer Bischofskonferenz Verantwortung übernimmt und – gemeinsam mit uns – einsteht für eine neue Leitung des Bistums Chur und eine Kirche, die Zukunft hat.

Bitte kommt möglichst alle.

Die OrganisatorInnen vor Ort sind für tatkräftige Unterstützung dankbar. Dabei ist es schon von grosser Hilfe, wenn Sie um 14:00 Uhr in St. Gallen unterstützend mithelfen. Bitte melden Sie sich mit einem Mail bei Georg Schmucki (schmucki.georg@bluewin.ch)

Wir sind zuversichtlich, dass wir miteinander mit solchen Vernetzungen die «Kirchenreform an Haupt und Gliedern» Schritt um Schritt Wirklichkeit werden lassen können.

Herzlichen Dank

Für die Pfarrei-Initiative
Markus Heil