Der Vorstand der Pfarrei-Initiative hat Pfarrer Wendelin Bucheli und der Pfarrei Bürglen mitgeteilt, dass sie auf die Solidarität und Unterstützung der Pfarrei-Initiative zählen können. Die Pfarrei-Initiative ist im Jahr 2012 unter anderem deswegen gegründet worden, um Seelsorger und Seelsorgerinnen zu unterstützen, die wegen ihres seelsorgerlichen Engagements Gefahr laufen, auf Druck von Kirchenobern ihre Stelle zu verlieren. Über 500 Seelsorgerinnen und Seelsorger die in Ihrer Praxis ähnlich handeln wie Pfarrer Wendelin Bucheli sind auf diesen Weg der gegenseitigen Solidarität eingetreten. Die Vielfalt der Menschen und ihrer Lebensentwürfe braucht auch von der Kirche eine kreative und vielfältige Begleitung.

Die Pfarrei-Initiative wehrt sich gegen die autoritäre und hartherzige Art und Weise, wie vom Ordinariat in Chur ein Seelsorger und die Gemeinde mit harten Sanktionen abgestraft werden, ohne dass mit ihnen ein einvernehmliches Gespräch gesucht wird.

Solche Massnahmen werden heute von den Menschen immer weniger verstanden und gebilligt. Sie sind einer Kirche unwürdig, die der Sorge und dem Wohl der Mensch verpflichtet ist. Dazu gehören auch homosexuelle Menschen, welche ihren Lebensweg gemeinsam gehen möchten. Wer sind wir denn, dass wir ihnen den Segen und Beistand Gottes verweigern würden?
So ermutigen wir die Gemeinde von Bürglen zusammen mit Pfarrer Bucheli den Weg des Widerstandes gegen diskriminierende Massnahmen nicht aufzugeben. Seelsorgerinnen und Seelsorger der Pfarrei-Initiative denken und handeln wie sie.

Zürich und Balsthal, 19. Feb. 2015
Pfarrei-Initiative