An der  Generalversammlung der Pfarrei-Initiative vom 6. April 12016 in Zürich, an der über 30 Vereinsmitglieder, kirchlich engagierte Frauen und Männer, darunter viele Seelsorgerinnen und Seelsorger teilgenommen hatten, herrschte eine gemischte Stimmung zwischen Enttäuschung über die aktuelle Entwicklung in der Kirche und Hoffnung, dass sich doch etwas bewegen lässt.

Aus aktuellem Anlass wurde das Wahlverfahren bei künftigen Bischofswahlen diskutiert. Die Tagungsteilnehmer fordern ein Minimum an Transparenz und Mitsprache der Ortskirche bei Bischofswahlen in allen Bistümern der Schweiz. Eine nächste Bischofswahl wird vermutlich im nächsten Jahr im Bistum Chur fällig, wenn in Rom der Rücktritt von Bischof Huonder angenommen wird. Ganz wichtig ist es für die Pfarrei-Initiative ebenfalls, die Mitsprache der Ortskirche bei der Bischofswahl in einem allenfalls neu zu gründenden Bistums Zürich als Bedingung in die Verhandlungen einzubringen.

Zürich, 6. April 2016
Willi Anderau